Modul 1:

Das Online-Karrierecoaching startet mit einer Bedarfsermittlung, die die/der Coachee in einem Selbstcoaching durchführt, und zwar mit Hilfe des elektronischen Coaching-Tools "Virtuelles Karrierecoaching - Bedarfsklärung (VKC-B)". An dieses Selbstcoaching schließt der Coach in einem Telefoncoaching an.

 

Modul 2:

Auf der Grundlage des im ersten Modul identifizierten Coachingbedarfs schauen Coach und Coachee im zweiten Modul auf die lebensgeschichtlichen Grundlinien des Coachees, und zwar mit Blick auf die Leitfragen:

- Von welchem Beruf habe ich in meiner Kindheit und Jugend geträumt?

- Welche Erfahrungen habe ich bisher gemacht, die mich in meiner Persönlichkeitsentwicklung richtig weitergebracht haben?

- Was sind meine drei wichtigsten Fähigkeiten bzw. Persönlichkeitseigenschaften, die ich heute habe?

- Welchen Nutzen werden diese drei Fähigkeiten bzw. Persönlichkeitseigenschaften in einer idealen beruflichen Zukunft stiften? 

Die Antworten auf diese Fragen machen die großen Entwicklungslinien deutlich, die den Rahmen für das Karrierecoaching bilden. Sie werden mit Hilfe der Time-Line-Methode visualisiert. Hierzu benutzen wir das 3D-Tools "CoSpaces".

 

Modul 3:

Um das im zweite Modul umrissene ideale berufliche Tätigkeitsprofil Wirklichkeit werden zu lassen, ist es notwendig, sich ein erstes Etappenziel zu setzen und zu reflektieren. Hierfür nutzen wir zwei elektronische Coaching-Tools, nämlich zum einen das textbasierte "Virtuelles Zielerreichungscoaching (VZC)" und zum anderen das 3D-visuelle Coaching-Tool "CoSpaces". 

 

Modul 4:

Nichts ist schlimmer für eine erfolgreiche Karriere als blinder Aktionismus. Im Anschluss an Friedemann Schulz von Thun lautet der Leitspruch unserer Arbeit deshalb: "Soll deine Karriere erfolgreich sein, schau erst mal in dich selber rein". Zu diesem Zweck führen wir eine sorgfältige Problemanalyse durch. Diese wird in einem ersten Schritt vom Coach durchgeführt, und zwar mit Hilfe einer Videobotschaft, in der mit Power-Point-Folien gearbeitet wird. Diese Folien sind die Grundlage für ein anschließendes Telefon-Coaching.

 

Modul 5:

Auf der Grundlage der im vierten Modul entwickelten Erkenntnisse wird im fünften Modul - mit weitergehender Hilfe der beiden bereits genutzten elektronischen Coaching-Tools "Virtuelles Zielerreichungscoaching (VZC)" und "CoSpaces" - eine Lösungsstrategie erarbeitet. Diese lenkt dann anschließend den Blick auf ersten zielführende Aktivitäten.  

 

Modul 6:

Das sechste und letzte Coachingmodul dient der Umsetzungsunterstützung. D.h. die Aufgabe des Coachs ist, die/den Coachee bei der Umsetzung der im fünften Modul geplanten zielführenden Aktivitäten zu unterstützen. Als Coachingmedium nutzen wir hier eine Kombination aus asynchroner Textkommunikation (eMailing) und Video-Chat.

  

Abschlussreflexion

Die Ausbildung zum Online-Karrierecoach schließt mit einer Gruppensitzung ab, in die Kursteilnehmenden die Weiterentwicklung ihrer Coachingkompetenzen gemeinsam reflektieren.