Führungs- & Kooperationscoaching

LVoraussetzungen

Voraussetzung für die Teilnahme am OCL-Aufbaukurs: "Führungs- & Kooperationscoaching" ist die erfolgreiche Teilnahme am OCL-Grundkurs

 

Umfang

7 Module, die in ca. 7 Monaten bearbeitet werden

 

Format

Alle Sitzungen werden online durchgeführt und haben eine Länge von ca. 60 Minuten 

Trainingsmedium: Peer-Coaching mit anschließendem Feedback und Master-Coaching

Pro Modul 1 Gruppensitzung für die Vermittlung von Coaching-Wissen und gemeinsame Erfahrungsreflexion

  

Leistungen für erfolgreiche Teilnahme

Durchführung von 7 Coachingsitzungen als Coach

Teilnahme an 7 Coachingsitzungen als Coachee

Teilnahme an 10 Coachingsitzungen als Feedback-Geber(in)

Teilnahme an 7 Gruppensitzungen

Vorbereitung und Teilnahme an Abschlussreflexion

 

Zertifikat

Das Zertifikat bescheinigt eine 60 Stunden umfassende erfolgreiche Teilnahme an dem OCL-Aufbaukurs "Führungs- & Kooperationscoaching".

 

 Kosten

1.590 € zzgl. Mwst.

 

Start des nächsten Kurses

Anfang April 2020 (ausgebucht)

 

Überblick über die Module

 

Modul 1:

Das Führungs- und Kooperationscoaching startet mit einer Bedarfsermittlung, die die/der Coachee in einem Selbstcoaching durchführt, und zwar mit Hilfe der elektronischen Version des "Züricher Ressourcenmodells (ZRM)" und des E-Coaching-Tools "Virtuelles Coaching - Bedarfsklärung (VC-B)". An dieses Selbstcoaching schließt der Coach in einem Telefoncoaching an.

 

Modul 2:

Um das eigene Führungs- und Kooperationsverhalten zu verbessern, ist es sinnvoll zunächst einmal einen Blick in die eigenen Vergangenheit zu werfen und zu klären, welche Erfahrungen wir in Kindheit und Jugend mit beruflichen Rollenträgern bzw. Führungspersonen, also Lehrern, Ausbildern u.ä. gemacht haben. Diese Erfahrungen haben nicht nur die eigenen Ansprüche, sondern auch unsere Sorgen und Ängste im Umgang mit dem Thema Führung und Kooperation geprägt. Bei dieser Aufklärungsarbeit nutzen wir das E-Coaching-Tool "Virtuelles Führungscoaching (VFC)" in Verbindung mit dem  3D-visuellen Coaching-Tool "CoSpaces". 

 

Modul 3:

Im dritten Modul wird mit Hilfe von Power Point Folien eine erste Analyse der Coachingproblematiken durchgeführt, die die Kursteilnehmenden einbringen. Es handelt sich dabei immer um Beziehungsproblematiken, ganz gleich, ob die andere Person ein(e) Vorgesetzte(r), ein(e) Mitarbeiter(in) oder ein(e) Kooperationspartner(in) ist.

 

Modul 4:

Im vierten Modul analysieren die Kursteilnehmenden ihre Coachingproblematik, indem sie auf sich selbst schauen, und zwar angeleitet durch das Konzept des "Inneren Teams", das mit Hilfe des 3D-visuellen Coaching-Tools "CoSpaces" visualisiert wird.

 

Modul 5:

Die zentrale Aufgabe dieses Moduls ist, in die Haut derjenigen Person zu schlüpfen, mit der man ein Problem hat bzw. die im Mittelpunkt des eigenen Coachingproblems steht. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, zum einen diejenigen Persönlichkeitsanteile der problemverursachenden Person zu identifizieren, mit denen sie ein Problem hat, und zum anderen diejenigen Anteile, mit denen sie sich eine problemlösende Kooperation vorstellen kann. Diese verschiedenen Anteile werden wieder mit Hilfe des 3D-visuellen Coaching-Tools visualisiert.

 

Modul 6:

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse gilt es diejenigen "erfolgskritischen Aktivitäten" zu identifizieren, die eine nachhaltige Problemlösung wahrscheinlich machen, und erste Schritte ihrer Umsetzung zu planen.

 

Modul 7:

Im siebten Modul schließlich unterstützen sich die Kursteilnehmenden gegenseitig bei der Umsetzung der im sechsten Modul konzeptionell entwickelten Lösungsstrategie.

 

Abschlussreflexion

Die Qualifizierung für online durchgeführtes Führungs- und Kooperationscoaching schließt mit einer Gruppensitzung ab, in die Kursteilnehmenden die Weiterentwicklung ihrer Coachingkompetenzen gemeinsam reflektieren.