Definition Coaching im Allgemeinen

verfasst von Prof. Dr. H. Geißler  am 19. 07. 2022

Coaching - ganz unabhängig davon, um welche spezielle Art von Coaching es sich handelt - definiert sich durch vier Merkmale, nämlich durch bestimmte Inhalte, Ziele, Methoden und Medien - und grenzt sich mit Bezug auf diese vier Merkmale von seinen

unmittelbaren Nachbar-Formaten der Psychotherapie, Schulung, Training und Expertenberatung ab. 

Denn die Inhalte des Coachings sind die immer ganz einzigartigen Probleme der Coachees. Mit dieser Einzigartigkeit grenzt sich Coaching gegenüber Schulung, Training und Expertenberatung ab.

Genau dasselbe gilt auch für die Ziele und Methoden des Coachings. Denn die Coachingziele werden zum einen durch die Coachees festgelegt und zum anderen mithilfe des Coachs einer kritischen Überprüfung unterzogen, um sicherzustellen, dass sie auch den "wirklichen" Interessen der Coachees entsprechen.

Und das zentrale Merkmal der Methode, durch die sich Coaching auszeichnet, ist die Hilfe zur Selbsthilfe, die der Coach seinen Coachees anbietet. Das impliziert eine Abgrenzung  zur Psychotherapie. Denn Coaching wendet sich an Klientinnen und Klienten, die psychisch relativ stabil sind und recht weitgehend ihre psychischen Ressourcen für das Lösen ihrer vorliegenden Problematik nutzen können. Aus diesem Grunde dominiert die Methode der Prozessberatung, die anders als bei Schulung und Training Expertenberatung nur am Rande zulässt.

Und schließlich zeichnet sich Coaching dadurch aus, dass die genutzten Medien mit den Coachees co-kreativ als ein lebendiges Kunstwerk gestaltet werden, indem sich die Entwicklung der Vorstellungen dokumentiert, die die Coachees von ihrer Problematik und ihrer Lösung haben.