Psychologie, kognitive

verfasst von Prof. Dr. H. Geißler  am 10.12.2021

Die kognitive Psychologie ist eine psychologische Fachrichtung, die die Kognitionen, d. h. das Wissen des Menschen in den Vordergrund stellt, und zwar nicht nur das explizite, sondern insbesondere auch das implizite Wissen, also die meist unbewussten Vorannahmen, die die Wahrnehmung, die Realitätsdeutung und das Handeln des Menschen bestimmen. Aus  diesem Grund interessieren sich kognitionspsychologisch begründete Coachingtheorien insbesondere für diejenigen Vorannahmen ihrer Klientinnen und Klienten, die zu fehlerhaften Realitätswahrnehmungen und -deutungen und auf dieser Grundlage dann zu problematischen, d. h. problemverursachenden bzw.   -stabilisierenden Verhaltensweisen führen.

 

 

·       

 

Geißler, H. (2018). Organisationspsyhologie III - Grundlagen Coaching. Was ist Coaching? Hamburg: Hamburger Fern-Hochschule

Grant, A. M. & Stober, D. R. (2006). Introduction. In D. R. Stober & A. M. Grant, (Hrsg.), Evidence based coaching: Putting best practices to work for your clients (S. 1 – 14). New Jersey: Wiley and Sons.

Rauen, C. (2005). Varianten des Coachings im Personalentwicklungsbereich. In C. Rauen (Hrsg.), Handbuch Coaching (3. Aufl., S. 111 – 136).Göttingen u. a.: Hogrefe.

Whitmore, J. (1992). Coaching for Performance. London: Nicholas Bearley.